Sommerzeit: Sichere Dir den Sommer-Rabatt auf ausgewählte Designs!

Ein Blick hinter die Kulissen - Interview mit unserem Produzenten

Heute möchten wir Euch einen Einblick in die Art und Weise geben, wie wir unsere Kinder-Bettwäsche produzieren lassen. Dazu haben wir ein Interview mit Monika Aggerwal geführt. Monika ist die Vertriebsleiterin und Co-Chefin unseres familiengeführten Produktionspartners SRC Creation in Indien.

Surfing-Gorilla: Hallo Monika, kannst Du uns etwas über Euer Unternehmen SRC Creation erzählen?

Monika: Wir haben unser Unternehmen im Jahr 2001 gegründet und uns seitdem auf Dienstleistungen rund um Stoffverarbeitung und Digitaldruck spezialisiert. Seit 2007 sind wir mit GOTS/Sustainable Textiles zertifiziert.

Surfing-Gorilla: GOTS ist ein gutes Stichwort. Gerade Eure GOTS Zertifizierung war ja für uns der Anlass, mit Euch zusammenzuarbeiten. Denn uns liegt die nachhaltige Herstellung unserer Bettwäsche am Herzen.

Dazu gehört auch der umweltschonende und wassersparende Anbau der Baumwolle. Kannst Du uns sagen, woher die Baumwolle kommt, die Ihr verarbeitet?

Monika: Wir kennen die Farmer der Bio-Baumwolle persönlich aus der Zusammenarbeit in gemeinsamen Projekten. Die Bauern und die Baumwolle kommen aus dem Bundesstaat Gujarat, im Nordwesten Indiens. Besonders wichtig, alle Anbaugebiete der Baumwolle sind regengespeiste Gebiete. Damit kann auf eine künstliche Bewässerung verzichtet werden!
Bauer Baumwollfeld

Surfing-Gorilla: Uns wie sieht es mit der Vewendung von gesundheitschädlichen Stoffen in der weiterverarbeitenden Produktion aus?

Monika: Wir verzichten auf den Einsatz von gesundheitsschädlichen und schwer abbaubaren Stoffen - es werden keine Schadstoffe eingesetzt.

 

Surfing-Gorilla: Aber bleichen und färben müsst Ihr dennoch?

Monika: Ja, aber wir verwenden grundsätzlich nur GOTS-geprüfte Farbstoffe & Bleichverfahren. Auf chemische Farbstoffe oder optische Aufheller verzichten wir komplett.

 

Surfing-Gorilla: Welche Maßnahmen habt Ihr denn ergriffen um bspw. Wasserverschmutzung zu vermeiden?

Monika: Wir haben unter anderem Wasserfilter installiert. Die verwendeten ETP-Anlagen (Anmerkung: ETP = Effluent Treatment Plant) garantieren eine Nulleinleitung von Brauchwasser, so dass es keine Gefahr einer Wasserverschmutzung gibt.

 

Surfing-Gorilla: Für unser Kinder Bettwäsche benötigt Ihr doch neben dem Stoff auch Zubehör? Wie sieht es denn damit aus?

Monika: Alle zugekauften Materialien müssen auch die anerkannten GOTS Standards erfüllen. Der Reisverschluss zum Beispiel - er ist von "ykk" und ebenfalls nach Öko-Standards zertifiziert. Und damit garantiert frei von gefählichen Chemikalien.

 

Surfing-Gorilla: Neben dem wichtigen Punkt der Nachhaltigkeit, möchten wir natürlich, dass unsere Bettwäsche auch unter fairen und sozialen Bedingungen hergestellt wird. Wie steht Ihr zu dem Thema?

Monika: Alle unsere Mitarbeiter haben eine festen Arbeitsvertrag mit einem garantierten Gehalt. Wir halten alle sozialen Standards ein und es gibt keine Kinderarbeit. Das Mindestalter jedes Mitarbeiters ist 18 Jahre plus.

 

Surfing-Gorilla: Man hört häufig von Mitarbeiterausbeutung und unmenschlichen Arbeitsbedingungen in der Textilbranche?

Monika: Dazu kann ich folgendes sagen. Auch bei uns gibt es strenge Auflagen und Arbeitschutzbestimmungen an die wir uns halten. Jeder Mitarbeiter hat feste Arbeitszeiten und es gibt keine erzwungenen Überstunden. Aber jeder Mitarbeiter kann sich für zusätzliche Arbeitsstunden auf bezahlter Basis entscheiden. Er muss dies aber mindestens 2 Tage im Voraus mitteilen, damit wir ihn mit zusätzlicher Arbeit beschäftigen können, da alle Mitarbeiter wöchentlich mit Arbeit eingeteilt sind.

 

Surfing-Gorilla: Wie sieht es mit Mutterschafts und Krankengeld aus? Habt Ihr sowas?

Monika: Ja, wir sind sensibel in Bezug auf unsere Mitarbeiter und kümmern uns in dieser Zeit umfassend um ihre Bedürfnisse.

 

Surfing-Gorilla: Kannst Du uns etwas zum Punkt Diskriminierung sagen?

Monika: Bei uns werden Männer und Frauen gleich behandelt. Es gibt keine Diskriminierung.

 

Surfing-Gorilla: Vielen Dank bis hierher. Kannst Du uns abschliessend beschreiben, wie die Arbeitsbedingungen vor Ort aussehen?

Monika: Das lässt sich ganz gut am Beispiel der Massnahmen zu Covid19 erklären. Verschiedene Schritte haben wir sichergestellt. Angefangen von der Gesichtsmaske bis hin zur Desinfizierung in jeder Produktionsphase und an jedem Ort. Zudem haben wir regelmäßige Temperatur- und Pulsmessungen bei den Mitarbeitern durchgeführt. Ganz zu schweigen von "social distancing" zwischen den Mitarbeitern.

Mitarbeiter Näher

 

Surfing-Gorilla: Monika, herzlichen Dank für das Gespräch und die aufschlussreichen Informationen.

Monika: Vielen Dank meinerseits.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen